Frühlingsgefühle: Erhalten Sie 3 Monate kostenloses Hosting und bis zu 90 % Rabatt auf Domains. **

Jetzt kaufen
.com
$ 3.99 $ 26.99 /1. Jahr
.one
$ 1.99 $ 16.99 /1. Jahr

Einloggen

Kontrollpanel Webmail Homepage-Baukasten Webshop File Manager WordPress

WordPress SEO – Checkliste mit 9 Tipps

Ein Guide zur Suchmaschinenoptimierung Ihrer WordPress-Seite

Möchten Sie eine Website mit WordPress erstellen? Vielleicht haben Sie das ja auch schon getan. Wie dem auch Sie, wir haben für Sie eine SEO Checkliste direkt für WordPress zusammengestellt, die Ihnen dabei hilft, mehr organischen Traffic zu erhalten und in den Suchergebnissen weiter oben zu ranken.

Erstellen Sie Ihre Website mit WordPress

Starten Sie noch heute Ihre Website mit dem weltweit meist-genutzten CMS.

Paket wählen
  • Über 40 kostenlose und einzigartige one.com Themes
  • Stabiles und schnelles Hosting
  • Gratis SSL-Zertifikat
  • Optimiert für mobile Geräte
  • 1-click Installationstool
  • Täglicher Support

Was ist WordPress Suchmaschinenoptimierung?

Vielleicht ist Ihnen der Begriff Suchmaschinenoptimierung, oftmals als SEO abgekürzt, bereits bekannt. WordPress-SEO ist, wie der Name vermuten lässt, Suchmaschinenoptimierung für WordPress-Websites.

Genau wie bei anderen Arten von SEO geht es darum, den organischen Traffic auf einer Website zu erhöhen und eine höhere Platzierung in den Suchmaschinen zu erreichen. Wenn es sich um eine Website mit Onlineshop handelt oder auf der Sie Buchungen für ein Restaurant tätigen können, kann WordPress-SEO auch zu einer niedrigeren Absprungrate und einer höheren Conversion Rate beitragen.


Wenn Sie einen Onlineshop haben, können wir Ihnen unseren Artikel E-Commerce SEOEin Einstiegsguide mit 7 Tipps empfehlen.

Im nächsten Abschnitt kommen wir direkt zur Sache und geben Ihnen unsere Checkliste mit 9 konkreten Tipps zur Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website. Weiter unten im Artikel können Sie mehr zu leistungsstarken SEO-Plugins für WordPress lesen.

WordPress SEO – Checkliste mit 9 Tipps

Die meisten Aufgaben sind leichter zu bewältigen, wenn man sie auf einer Liste abhaken kann. Wenn Sie mit der Suchmaschinenoptimierung für Ihre WordPress-Website beginnen, können Sie die folgende Checkliste nutzen.

1. Installieren Sie ein WordPress-SEO-Plugin

Manuelle SEO-Arbeiten sind zeitaufwendig und umfangreich. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, ein SEO-Plugin für WordPress zu installieren. Es gibt viele verschiedene Arten von SEO-Plugins, die direkt auf WordPress zugeschnitten sind.

Die meisten dieser Plugins haben gemeinsam, dass sie Ihnen die SEO-Arbeit in den verschiedensten Bereichen erleichtern. Es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Plugins, etwa Rank Math PRO. Im Abschnitt unterhalb der Checkliste nehmen wir zwei dieser Plugins genauer unter die Lupe.

2. Google Analytics

Google Analytics ist ein kostenloses Tool, das Ihnen die auf Ihrer Website gesammelten Daten zur Verfügung stellt. Das Tracking-Tool gibt Ihnen wichtige Einblicke, wie Besucher:innen mit den einzelnen Seiten Ihrer Website interagieren.

Hier können Sie unter anderem sehen, woher Ihre Besucher:innen kommen, welche Seiten am meisten besucht werden und welcher Anteil Ihrer Besucher:innen aus organischen Suchergebnissen stammt.

In Google Analytics können Sie auch die Konversionen, die Absprungrate, 404-Fehler und vieles mehr im Auge behalten, was Ihnen bei der Optimierung Ihrer Website helfen kann. Wenn Sie ein SEO-Plugin installieren, ist es daher empfehlenswert, eines zu wählen, das sich problemlos in Google Analytics integrieren lässt.

3. Keyword-Recherche

Die Keyword-Analyse ist einer der wichtigsten SEO-Bausteine. Die Keywords, die Sie auf Ihrer Website verwenden, spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen.

Wenn Sie zum Beispiel einen Blog haben, können Sie durch das Verwenden gut gewählter Keywords dafür sorgen, dass mehr Leser:innen Ihre Beiträge finden. Dasselbe gilt natürlich auch für einen Onlineshop oder eine Restaurant-Website, wo das Ziel Verkäufe bzw. Tischreservierungen sind.

Es gibt mehrere SEO-Tools, die Sie für die Keyword-Analyse verwenden können, darunter marketgoo, ahrefs und Google Trends. Viele SEO-Plugins enthalten auch Funktionen, mit denen Sie Ihre Website für die wichtigsten Keywords optimieren können. Darauf gehen wir im weiteren Verlauf des Artikels ein wenig näher ein.

Brauchen Sie ein paar gute Tipps für Ihre Keyword-Analyse? Dann können wir Ihnen dieses Video empfehlen:

How to do keyword research

4. Seitentitel und Meta-Beschreibungen

Durch das Verfassen von einprägsamen Seitentiteln und Meta-Beschreibungen erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer:innen auf Ihre Website klicken und nicht auf die der Konkurrenz. Sowohl der Seitentitel als auch die Meta-Description erscheinen auf den Ergebnisseiten der Suchmaschine. Achten Sie darauf, dass das primäre Keyword oder ein Synonym sowohl im Seitentitel als auch in der Meta-Beschreibung vorkommt.

Wenn Sie beispielsweise einen Blogbeitrag über die besten Langlaufloipen in einem bestimmten geografischen Gebiet verfasst haben, sollten sowohl „Langlaufloipen“ als auch das Gebiet, etwa „Frankreich“, im Text enthalten sein.

Führen Sie vor der Auswahl Ihres Hauptkeywords eine Keyword-Analyse durch, um sicherzustellen, dass Sie das beste Keyword auswählen. Die optimale Länge für Seitentitel beträgt maximal 60 Zeichen, während die Meta-Beschreibung nicht länger als 160 Zeichen sein sollte.

Hier ein Beispiel für einen Seitentitel und eine Meta-Beschreibung, die die wichtigsten Keywords enthalten:

Seitentitel: Das sind die besten Langlaufloipen Frankreichs 2024

Meta-Beschreibung: Wir haben 10 Langlaufstrecken in Frankreich getestet. Lesen Sie unsere Bewertungen und finden Sie heraus, wo Sie 2024 die besten Erlebnisse haben.

Es gibt noch einige andere Arten von Metadaten, die Sie auf Ihrer Seite einfügen können, um sie für Suchmaschinen zu optimieren. Mehr darüber erfahren Sie in unserem Artikel SEO-Metadaten.

5. Kurze URLs sind am besten

Die URLs auf Ihrer WordPress-Website sollten ebenfalls SEO-optimiert sein. Das geht am besten, indem Sie sicherstellen, dass sie prägnant und kurz sind sowie die wichtigsten Keywords enthalten.

Nehmen wir den Blogbeitrag über die französischen Langlaufloipen als Beispiel.

Hier sind 2 URLs, die nicht SEO-optimiert sind:

https://www.example.com/artikel/4785

https://www.example.com/artikel/wir-haben-die-10-besten-langlaufloipen-in-frankreich-getestet-und-ausgewertet

Und hier ist eine SEO-optimierte und verkürzte URL:

https://www.example.com/artikel/beste-langlaufloipen-frankreich

6. Alt-Text

Alt-Texte sind kurze Texte, die die Bilder auf Ihrer Website beschreiben. Der Hauptzweck dieser Texte besteht darin, den Inhalt Ihrer Website für sehbehinderte Nutzer:innen besser zugänglich zu machen.

Mit Hilfe eines Screenreaders können sich sehbehinderte Nutzer:innen die Bildunterschriften vorlesen lassen. Daher sind gute Bildbeschreibungen für eine barrierefreie Website unerlässlich. Mehr über Barrierefreiheit im Internet erfahren Sie in unserem Artikel Was ist barrierefreies Internet?

Im Kontext der Suchmaschinenoptimierung spielen die Alt-Texte ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Suchmaschinen, die den Inhalt der einzelnen Seiten Ihrer Website durchsuchen, können sie leichter interpretieren. Dies erhöht die Chancen, dass Ihre Seiten den richtigen Nutzer:innen angezeigt werden.

So fügen Sie Alt-Text auf Ihrer WordPress-Seite hinzu:

  1. Melden Sie sich bei WordPress an
  2. Wählen Sie den Artikel oder die Seite aus, die Sie bearbeiten möchten
  3. Klicken Sie auf ein Bild
  4. Gehen Sie zu den Einstellungen im Panel auf der rechten Seite
  5. Gehen Sie auf das Feld Alternativer Text
  6. Schreiben Sie Ihren Alt-Text und klicken Sie auf Aktualisieren

7. Verringern Sie die Größe von Bilddateien

Große und schwere Bilddateien können zu längeren Ladezeiten und einer langsameren Website führen. Die Optimierung der Geschwindigkeit ist sowohl für die User Experience als auch die Suchmaschinenoptimierung wichtig.

In vielen Fällen können Sie eine bessere Geschwindigkeit erreichen, indem Sie einfach die Größe Ihrer Bilddateien verringern. Natürlich sollte die Bildqualität immer noch gut sein, aber zum Glück ist das leicht zu gewährleisten. Es gibt mehrere Tools, darunter Imagify, mit denen Sie die Größe Ihrer Bilddateien schnell und einfach reduzieren können, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

Im WordPress-Dashboard können Sie unter Einstellungen auf Medien klicken, um die Seite Medieneinstellungen zu öffnen, auf der Sie die Größe der Bilddateien in Ihrer WordPress-Mediathek manuell bearbeiten können.

Tipp: Achten Sie beim Benennen und Speichern Ihrer Bilddateien darauf, dass der Dateiname den Suchmaschinen eine sinnvolle Orientierung bietet. Ein Dateiname wie: skigebiet-la-plagne.jpg ist daher viel besser als 02245.jpg, der der Suchmaschine nichts über das Bild verrät. Verwenden Sie fünf oder weniger Wörter und trennen Sie diese mit Bindestrichen.

8. Lesefreundlicher Inhalt

Egal, ob Sie einen Blog, eine Restaurant-Website, einen kleinen Onlineshop oder eine ganz andere Art von Website haben, nützliche und lesbare Inhalte sollten Teil Ihrer SEO-Strategie sein. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie Ihre gesamte Website mit langen Texten füllen müssen.

Nützlicher und lesbarer Inhalt kann auch etwas so Einfaches wie eine Produktbeschreibung, eine Kategoriebeschreibung oder eine FAQ-Seite sein.

Wenn Sie Texte für Ihre Website schreiben, ist es wichtig, dass Sie alle Ihre besten Keywords einbeziehen. Keywords alleine reichen jedoch nicht mehr aus, um eine Top-Platzierung auf den Ergebnisseiten zu erreichen. Laut Google sollten Sie unter anderem darauf achten, ob Ihr Text die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • Ist der Text fehlerfrei und gut formuliert?
  • Bietet der Text einen Gesamtüberblick über das Thema?
  • Vermittelt der Text etwas, das nicht schon in anderen Quellen zu finden ist?
  • Ist die Überschrift informativ und nicht reißerisch?
  • Hätten Sie den Inhalt mit einem Freund geteilt?


Den Rest von Googles Liste finden Sie hier.

Google weist auch darauf hin, dass die Anzahl der Wörter in Ihren Texten keinen Einfluss auf Ihr Ranking in den Suchergebnissen hat. Das ist ein Vorteil, denn solange Sie Informationen weitergeben, die für Ihre Leserschaft nützlich sind, spielt es keine Rolle, ob Sie 150 oder 1500 Wörter schreiben.

CTA: Erste Schritte mit WordPress

9. Interne Links aufbauen

Interne Links sind ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie auf Ihrer WordPress-SEO-Checkliste abhaken sollten. Dabei handelt es sich um Links, die Besucher:innen zu anderen relevanten Inhalten auf Ihrer Website führen.

Nehmen wir an, Sie schreiben einen Blogbeitrag über die besten Wellensittich-Nistkästen und haben bereits einen anderen Beitrag über Wellensittich-Vogelkäfige. Dann können Sie von Ihrem neuen Blogbeitrag auf den Beitrag über Wellensittichkäfige verlinken, da dieser für die Leser:innen ebenfalls von Interesse sein könnte.

Suchmaschinen nutzen auch ihre internen Links, wenn Sie den Inhalt der einzelnen Seiten Ihrer Website indexieren. Das heißt, wenn der Beitrag über Nistkästen eine Top-Position in den Suchergebnissen erreicht, dann steigen die Chancen, dass auch der Beitrag über Wellensittichkäfige ein besseres Ranking erreicht.

WordPress-SEO-Plugins

Wie bereits erwähnt, kann die manuelle Suchmaschinenoptimierung sehr zeitaufwendig sein, vor allem, wenn Sie eine WordPress-Website mit vielen verschiedenen Inhalten haben, die Sie optimieren wollen.

Die Installation eines oder mehrerer SEO-Plugins kann Ihnen daher helfen, Zeit zu sparen, die Arbeit zu vereinfachen und den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen. Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick auf zwei leistungsstarke Plugins.

Rank Math Pro

Rank Math Pro ist ein WordPress-Plugin, das Ihnen hilft, Ihre Seite auf einfache und effiziente Weise für Suchmaschinen zu optimieren. Das Plugin hat eine modulare Struktur, die es Ihnen ermöglicht, zwischen vielen verschiedenen SEO-Funktionen zu wechseln und nur die auszuwählen, die Sie benötigen.

Das bedeutet, dass Sie nicht mehr verschiedene SEO-Plugins installieren müssen, sondern eines alleine zufriedenstellend ist.

Hier ist eine Auswahl der Funktionen von Rank Math PRO:

  • 404-Monitor: Findet und leitet defekte Links um.
  • Massenbearbeitung: Bearbeitet mehrere Seitentitel und Beschreibungen auf einmal.
  • Automatisierte Bilder-SEO: Fügt automatisch Alt-Text hinzu.
  • Erweiterte SEO-Analyse: Führt mehr als 20 SEO-Tests auf Ihrer Seite durch und gibt Ihnen Vorschläge für Änderungen.
  • WooCommerce-Unterstützung: SEO-Optimierung von Produktseiten in Ihrem Onlineshop.
  • Video-SEO: Erstellt eine Video-Sitemap für eine schnelle Indexierung der Videos auf Ihrer Website.
  • Einfaches Hinzufügen von Meta-Tags: Ermöglicht das Hinzufügen von News-, Artikel-, Blog-, Rezept- und Video-Meta-Tags mit einem Klick.

Rank Math PRO ist ein kostenpflichtiges SEO-Plugin. Es gibt auch eine kostenlose Version von Rank Math, die gut für den Einstieg sein kann. Aber wenn Sie alle leistungsstarken Funktionen nutzen möchten, wie die Integration mit Google Analytics und eine unbegrenzte Anzahl von Keywords, ist Rank Math PRO die beste Wahl.

Während des 1-Klick-Installationsprozesses von WordPress bei one.com können Sie die kostenlose Version von Rank Math auswählen. Wenn Sie auf Rank Math PRO upgraden möchten, können Sie dies direkt von Ihrem one.com Kontrollpanel aus tun:

  1. Klicken Sie auf die WordPress-Kachel in Ihrem Kontrollpanel, um das WordPress-Dashboard aufzurufen.
  2. Klicken Sie auf „Weitere Vorteile ansehen“ auf der rechten Seite, um auf Rank Math PRO zu upgraden.

WP Rocket

Besucher:innen verlieren schnell die Geduld, wenn sie lange auf das Laden Ihrer Seiten warten müssen. Das WordPress-Plugin WP Rocket hilft Ihnen, die Ladezeit Ihrer Website und das Suchmaschinen-Ranking zu verbessern.

Darüber hinaus verfügt WP Rocket über eine Reihe weiterer automatisierter Funktionen wie die Optimierung von Dateien, das Caching statischer HTML-Dateien und die Optimierung von Google Fonts-Dateien. All das kann die Gesamtleistung Ihrer WordPress-Website und die Suchmaschinenoptimierung verbessern.

Wenn Sie bereits one.com-Kund:in sind, können Sie WP Rocket direkt über Ihr Kontrollpanel hinzufügen.

Managed WordPress und SEO

Wenn Sie die Performance Ihrer WordPress-Website auf noch einfachere Weise optimieren möchten, ist Managed WordPress eine gute Wahl. Managed WordPress bedeutet, dass ein Expert:innenteam dafür sorgt, dass Ihre WordPress-Seite immer optimal läuft. So haben Sie mehr Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Wichtige Updates, Sicherheitsüberwachung und andere technische Anpassungen werden für Sie durchgeführt, sodass Sie immer sicher sein können, dass Ihre Website sicher und vor Spam und Hackingangriffen geschützt ist.

Wenn Sie sich für Managed WordPress entscheiden, wird Ihre Website außerdem auf unseren dedizierten Managed WordPress Server verlagert, was die Leistung und Geschwindigkeit Ihrer Website verbessert.

Verbessern Sie Ihre WordPress-Website mit SEO-Strategien und -Tools

WordPress-SEO verbessert die Sichtbarkeit und das Ranking Ihrer Website in Suchmaschinen. Das bedeutet mehr Besucher:innen auf Ihrer Website und mehr Besucher:innen, die von Ihren Inhalten, Produkten und Dienstleistungen profitieren.

Viele SEO-Verbesserungen können manuell durchgeführt werden, aber wenn Sie den Prozess vereinfachen und Zeit sparen möchten, kann es sinnvoll sein, SEO-Plugins wie Rank Math und WP Rocket zu verwenden, die Ihnen einen Großteil der Arbeit abnehmen und die Leistung Ihrer Website verbessern.

Erstellen Sie Ihre Website mit WordPress

Starten Sie noch heute Ihre Website mit dem weltweit meist-genutzten CMS.

Paket wählen
  • Über 40 kostenlose und einzigartige one.com Themes
  • Stabiles und schnelles Hosting
  • Gratis SSL-Zertifikat
  • Optimiert für mobile Geräte
  • 1-click Installationstool
  • Täglicher Support