Frühlingsgefühle: Erhalten Sie 3 Monate kostenloses Hosting und bis zu 90 % Rabatt auf Domains. **

Jetzt kaufen
.com
$ 5.99 $ 26.99 /1. Jahr
.one
$ 1.99 $ 16.99 /1. Jahr

Einloggen

Kontrollpanel Webmail Homepage-Baukasten Webshop File Manager WordPress

Ist Shared Hosting schlecht für SEO?

Erfahren Sie, ob illegale Websites auf dem gleichen Server Nachteile bringen

Ist Shared Hosting schlecht für SEO? Eine wirklich fantastische Frage! Viele Leute machen sich Sorgen darüber, dass Shared Hosting negativen Einfluss auf ihre Suchmaschinenoptimierung hat, da man einen Server mit anderen Websites teilt. Da die Websites vielleicht illegalen Aktivitäten nachgehen, ist die Sorge nicht ganz unbegründet.

Die Antwort ist nicht ganz schwarz und weiß, lassen Sie uns also etwas tiefer gehen.

Auf dieser Seite

SEO Hosting

Google versteht, dass Shared Hosting eine häufig gewählte Art von Webhosting ist. Als Webseitenbetreiber haben Sie keine Kontrolle darüber, wer mit Ihnen denselben Server und dieselbe IP-Adresse nutzt und Google hat vollstes Verständnis dafür.

Dennoch sollten Sie einige Dinge beachten.

Stechen Sie nicht heraus

Falls Sie einen Server sehen, auf dem tausende illegale oder spamverbreitende Websites sind, sollten Sie vorsichtig sein. Vermeiden Sie es, die einzige seriöse Website in diesem Meer an Spamseiten auf diesem Server zu sein. Das könnte dazu führen, dass andere Menschen Ihre Website ebenfalls genauer unter die Lupe nehmen und nach Unstimmigkeiten suchen.

Im SEO-Jargon gibt es einen Begriff dafür, wenn eine Website schlechte Nachbarn auf dem Server hat: „Server mit schlechter Nachbarschaft“ (engl. bad neighbourhood). Google wird jede Website eigenständig bewerten und nicht die Tätigkeiten der benachbarten Websites mit einbeziehen.

Tipp: Denken Sie daran, dass es von außen schwierig zu erkennen ist, wie eine Website gehostet wird.

Ladezeiten

Eine Sache, die negativen Einfluss auf Ihre SEO haben kann, ist ein überladener Server. Teilen sich zu viele Websites den gleichen Server, dann ist dieser überladen, was zu längeren Ladezeiten und höherer Latenz führt.

Eine langsame Website hat negativen Einfluss auf das Nutzererlebnis, denn Ihre Besucher sind an schnelle Websites gewöhnt. Zudem erschwert die langsame Website den Crawlern das Crawlen Ihrer Seite.

Wenn Sie mehr organischen Traffic generieren und für besseres SEO sorgen wollen, brauchen Sie Webhosting, das keinen negativen Einfluss auf Ihre Ladezeiten hat. Je schneller Ihre Website lädt, desto besser ist die User Experience, wodurch Ihre Website im Ranking steigt.

Tipp: Ein Shared Hosting Server ist nicht die einzige Art des Webhosting, bei dem der Server überladen werden kann und dadurch negativ die Ladezeiten und Crawler beeinflusst.

Uptime ist wichtig

Ihr Webhost sollte großen Wert auf Uptime legen, also darauf, dass Ihre Website auch im Netz verfügbar ist. Bei einem SEO Hosting Anbieter ist dieses Verständnis vorhanden, weshalb er Uptime maxi- und Downtime minimiert.

Eine Suchmaschine muss sichergehen können, dass Ihre Website einen verlässlichen Service bietet und nicht plötzlich verschwunden ist oder nicht mehr funktioniert. Beständigkeit lautet das Zauberwort. Ist Ihre Website jederzeit online, dann wird sie auch ihr Ranking behalten.