i

Kaufen Sie eine Domain und hosten Sie Ihr Geschäft 3 Monate lang kostenlos online. **

Angebot hinzufügen
.com
$ 5.99 $ 26.99 /1. Jahr
.one
$ 1.99 $ 16.99 /1. Jahr

Einloggen

Kontrollpanel Webmail Homepage-Baukasten Webshop File Manager WordPress

Was ist eine IP-Adresse?

Finden Sie heraus, was eine IP-Adresse ist.

Wir alle nutzen täglich das Internet. Der Besuch einer Website oder das Stellen von Fragen an Smart Speaker sind Teil unseres Lebens geworden. Wussten Sie, dass Sie nur über eine IP-Adresse eine Verbindung zu einer Website oder einem Gerät herstellen können?

In diesem Artikel erfahren Sie, was eine IP-Adresse ist und wie sie funktioniert.

vector

In Kürze

Glossary

Eine IP-Adresse ist ein eindeutiger Nummernblock, der ein Gerät in einem Netzwerk identifiziert, z. B. einen Computer oder ein Smartphone. Sie ermöglicht es Geräten, miteinander zu kommunizieren und auf das Internet zuzugreifen.

Was ist eine IP-Adresse?

Eine IP-Adresse ist die Abkürzung für eine Internet-Protokoll-Adresse. Eine IP-Adresse ist eine eindeutige Nummer, die mit jedem Gerät verknüpft ist, das mit dem Internet verbunden ist. Zu diesen Geräten gehören Computer, Smartphones, Router, Drucker und Server.

Eine IP-Adresse ermöglicht es den Geräten, miteinander zu kommunizieren und Informationen über das Internet auszutauschen.

Tipp: Sie können eine IP-Adresse mit einer Anschrift vergleichen. Man braucht eine Anschrift, um Post zu senden und zu empfangen.

Was ist der Zweck einer IP-Adresse?

IP-Adressen sind im täglichen Leben unverzichtbar. Mit ihnen ist es möglich, eine Website zu besuchen, Netflix anzusehen, ein Dokument auszudrucken oder eine Verbindung mit Smart Speakern herzustellen. Jede Aktivität im Internet erfordert eine IP-Adresse.

Woraus besteht eine IP-Adresse?

Eine IP-Adresse besteht aus einer numerischen Folge von vier Zahlen mit einem Punkt dazwischen. Jede Zahl wird als Byte bezeichnet und liegt zwischen den Zahlen 0 und 255. Das IP-Adressenverzeichnis beginnt also mit 0.0.0.0 und endet mit 255.255.255.255.

Die letzte Zahl der IP-Adresse verweist auf das Gerät (den Host), das verwendet wird. Die restlichen Zahlen beziehen sich auf das Netz, in dem das Gerät arbeitet. Dieses System wird IPv4 genannt, Internet Protocol Version 4.

Von IPv4 zu IPv6

Da das Internet immer weiter wächst, sind im Laufe der Zeit die IPv4-Adressen knapp geworden. Deshalb wurde IPv6 eingeführt, Internet Protocol Version 6. Somit stehen jetzt Billionen von IP-Adressen für das Internet zur Verfügung.

Möchten Sie mehr über den Unterschied zwischen IPv4 und IPv6 erfahren? Dann lesen Sie unseren Artikel „Was ist IPv6?“.

Wie funktioniert eine IP-Adresse?

Die Welt der IP-Adressen ist sehr technisch. Um besser zu verstehen, wie eine IP-Adresse funktioniert, hier ein Beispiel, das zeigt, was hinter den Kulissen passiert, wenn Sie eine Website besuchen.

  1. Sie möchten Ihre Lieblingswebsite besuchen.
  2. Sie weisen Ihren Webbrowser an, diese Website zu besuchen.
  3. Ihr Browser sucht die Website im Internet, indem er nach der IP-Adresse des Servers sucht, der die Website hostet. Dabei nimmt der Browser die IP-Adresse Ihres Computers mit, damit der Server mit dem Computer kommunizieren kann.
  4. Ihr Browser fragt den Server, ob er die Dateien für die Website für die IP-Adresse Ihres Computers freigeben kann.
  5. Der Server antwortet auf die Anfrage, sodass Ihr Computer die erforderlichen Dateien erhalten und der Browser die Website anzeigen kann.

Eine IP-Adresse und eine Domain

Im obigen Beispiel geben Sie die Domain Ihrer Lieblingswebsite in Ihren Browser ein. Aber wussten Sie, dass die Domain die IP-Adresse ist und auf den Server verweist, auf dem diese Website läuft?

Eine Domain ist eine benutzungsfreundliche Übersetzung einer IP-Adresse. Eine Domain wie one.com ist leichter zu merken als die IP-Adresse 195.47.247.9. Wenn Sie sich die IP-Adressen all Ihrer Lieblingswebsites merken müssten, wäre das schwer. Aus diesem Grund wurden Domains eingeführt.

Interessanter Fakt: Ein Computer kann keine Domains lesen, sondern nur Zahlen. Deshalb werden Domains in IP-Adressen umgewandelt. Diese Aufgabe übernimmt das Domain Name System (DNS).

Arten von IP-Adressen

Es gibt verschiedene Arten von IP-Adressen, die in drei Gruppen unterteilt werden können:

  1. Öffentliche vs. private IP-Adressen
  2. Dynamische vs. statische IP-Adressen
  3. Gemeinsame vs. dedizierte IP-Adressen

Öffentliche vs. private IP-Adressen

Sie verwenden eine öffentliche IP-Adresse, wenn Sie sich Zuhause mit dem Internet verbinden. Eine öffentliche IP-Adresse ist eine Adresse, die jedes Gerät sehen kann. Ihr Internet Service Provider (ISP) weist Ihrem Router, dem Gerät, das den Internetzugang Zuhause ermöglicht, eine öffentliche IP-Adresse zu.

Umgekehrt können externe Geräte Ihre öffentliche IP-Adresse finden, um eine Verbindung zu Ihrem Netzwerk herzustellen.

Sie können eine öffentliche IP-Adresse mit einem Brief vergleichen, den Sie erhalten. Der Postbote (Router) sorgt dafür, dass der Brief von Ihrer Mutter (externes Gerät) an Ihre Anschrift (öffentliche IP-Adresse) zugestellt wird.

Private IP-Adresse

Eine private IP-Adresse ist einem Gerät innerhalb Ihres Heimnetzes zugeordnet. Sie ermöglicht es einem Router, Informationen aus dem Internet an das richtige Gerät zu senden oder umgekehrt, zum Beispiel an Ihr Smartphone. Eine private IP-Adresse ist nicht sichtbar.

Im vorherigen Beispiel haben Sie einen Brief von Ihrer Mutter (externes Gerät) über den Postboten (Router) an Ihre Anschrift (öffentliche IP-Adresse) erhalten. Ihr Name ist die private IP-Adresse. Dieser Austausch wird als Network Access Translation (NAT) bezeichnet.

Dynamische vs. statische IP-Adressen

Öffentliche IP-Adressen können in zwei Typen unterteilt werden: dynamisch und statisch. Im Folgenden können Sie mehr darüber erfahren.

Was ist eine dynamische IP-Adresse?

Eine dynamische IP-Adresse ist eine Adresse, die Ihr Internetprovider Ihrem Gerät, das eine Verbindung zum Internet herstellt (wie dem Smartphone), vorübergehend zuweist.

Diese Adresse kann sich im Laufe der Zeit ändern, etwa wenn Sie sich erneut mit dem Internet verbinden oder der Internetprovider die IP ändert. ISPs bevorzugen dynamische IP-Adressen, weil sie in der Regel billiger sind als statische IP-Adressen.

Was ist eine statische IP-Adresse?

Eine statische IP-Adresse ist eine Adresse für ein Gerät, die sich nie ändert. Für Unternehmen ist eine statische IP-Adresse beispielsweise dann von Nutzen, wenn Beschäftigte von Zuhause auf den E-Mail-Server zugreifen möchten, um Ihre E-Mails abzurufen.

Oder wenn Sie Ihre Sicherheitskameras von einem Urlaubsort aus auf unerwünschte Gäste überprüfen wollen. Hätten der E-Mail-Server oder die Sicherheitskameras eine dynamische IP-Adresse, hätten Sie mit der Zeit keinen Zugriff mehr darauf und müssten die IP-Adresse jedes Mal neu einstellen.

Gemeinsam genutzte vs. dedizierte IP-Adressen

Schließlich gibt es noch gemeinsam genutzte (shared) und dedizierte IP-Adressen. Diese Adressen beziehen sich auf Websites und Domains.

Gemeinsame IP-Adressen

Eine gemeinsam genutzte IP-Adresse ist eine Adresse, die von mehreren Websites verwendet wird. So kann unter anderem Website 1 über dieselbe IP-Adresse wie Website 2 erreicht werden. Diese Situation tritt häufig beim Shared Hosting auf, also bei einem Server, der von mehreren Personen gemeinsam genutzt wird.

Vorteile

  • Günstig, da die Ressourcen gemeinsam genutzt werden
  • Einfach zu bedienen dank gebrauchsfertiger Software
  • Guter Ruf dank anderer guter Websites unter der gleichen IP-Adresse

Nachteile

  • Weniger Ressourcen stehen zur Verfügung, wenn eine Website mehr Traffic bekommt oder Daten verbraucht
  • Gemeinsame Betroffenheit bei einem DDoS-Angriff
  • Schlechter Ruf, wenn die IP-Adresse wegen einer anderen Website auf die Blacklist gesetzt wird

Dedizierte IP-Adresse

Eine dedizierte IP-Adresse ist eine Adresse, die nur von einem Server verwendet wird. Auf diesem Server können Sie zum Beispiel alle Ihre Websites betreiben. Diese Situation tritt häufig bei einem Virtual Private Server (VPS) oder einem Dedicated Server auf.

Vorteile

  • Mehr Kontrolle über Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen
  • Leichtere Beschaffung eines SSL-Zertifikats
  • Hosten Sie Ihre FTP-Server
  • Bearbeitung der Website über die IP-Adresse, ohne eine Domain zu registrieren

Nachteile

  • Teurer
  • Eigene (technische) Wartung
Was ist meine IP-Adresse?
 
Möchten Sie wissen, wie die IP-Adresse Ihres Netzes lautet? Geben Sie „Wie lautet meine IP“ in Google ein und Sie werden Ihre Adresse sehen. Oder nutzen Sie die Website Whatismyipaddress.com. Möchten Sie die IP-Adresse Ihrer Website oder einer anderen Website wissen? Diese können Sie auf NsLookup.io überprüfen.

Welche IP-Adresse brauche ich für meine Website?

Welche IP-Adresse benötigen Sie? Falls Sie eine Website erstellen möchten, müssen Sie eine statische IP-Adresse verwenden. Ihre Website und Ihre E-Mail-Adresse sind mit der IP-Adresse verknüpft und können weiterhin von externen Geräten, die mit dem Internet verbunden sind, gefunden werden.

Bei einer dynamischen IP-Adresse müssen Sie diese jedes Mal neu einrichten, was Zeit rauben kann. Wenn Sie Ihre Website hosten wollen, können Sie davon ausgehen, dass Sie immer eine statische IP-Adresse erhalten.

Möchten Sie für Ihre Website Shared Hosting nutzen? Dann werden Sie eine gemeinsame IP-Adresse verwenden. Möchten Sie mehr Freiheit und kaufen einen VPS? Hierbei erhalten Sie eine dedizierte IP-Adresse.

Sie wollen mit Ihrer Website loslegen? Dann kaufen Sie noch heute Hosting bei one.com!