.com
$ 4.99 $ 26.99 /1. Jahr
.one
$ 1.99 $ 16.99 /1. Jahr

Einloggen

Kontrollpanel Webmail Homepage-Baukasten Webshop File Manager WordPress

Was sind WordPress Kategorien?

Erfahren Sie, wie Sie WordPress Kategorien erstellen und optimal nutzen

WordPress nutzt Taxonomien (Gruppen von Dingen), für die Gruppierung der Inhalte. Eine dieser Taxonomien könnten etwa die Artikel auf Ihrer Website sein und ähnlich wie bei Tags nutzen Menschen Kategorien, um verwandte Artikel zu finden.

vector

In Kürze

Glossary

WordPress Kategorien können verwendet werden, um verwandte Blogartikel auf einer Website zu gruppieren. Sie helfen den Benutzer:innen bei der Navigation durch den Inhalt und können für SEO von Vorteil sein.

Indem Sie Ihre Artikel kategorisieren, können Ihre Leser leichter ähnliche Artikel finden. Kategorien lassen sich gut anhand von Ländern erklären: Deutschland und Schweden sind beide ein Teil von Europa, wobei Europa in unserem Beispiel eine Kategorie ist.

Durch eine gut strukturierte Nutzung von WordPress Kategorien sorgen Sie für eine besseres Nutzererlebnis.

Korrekte WordPress Kategorien erstellen

Wenn Sie WordPress Kategorien erstellen, sollten Sie sich zuerst überlegen, worüber Sie schreiben möchten und anschließend die Kategorien festlegen. Wenn Sie merken, dass Ihre Kategorien bereits mit vielen Artikeln gefüllt sind, können Sie Unterkategorien erstellen.

In unserem Beispiel von oben könnten dann das Deutschland sowie Schweden jeweils eine Unterkategorie zu Europa sein. In diesen beiden kategorisieren sie dann die Artikel, die Sie über Städte in den jeweiligen Ländern schreiben.

Die Anordnung der Artikel mit Kategorien hilft sowohl Ihren Lesern, als auch Google, die Struktur Ihrer Seite besser zu verstehen. Außerdem ist es dadurch am Ende eines Artikels leichter, die Leser durch verwandte Artikel auf der Seite zu behalten.

Wie lassen sich Kategorien in WordPress optimal nutzen?

Nachfolgend teilen wir einige Tipps und Tricks, wie Sie die Kategorien auf Ihrer WordPress Seite optimal nutzen.

Beschränken Sie die Anzahl an Kategorien

Weniger ist mehr, lautet die Devise bei Kategorien. Zwischen drei und fünf unterschiedliche Kategorien sind für viele Websites ein guter Start, es ist allerdings auch immer wichtig, die eigene Situation zu analysieren. Haben Sie eine normale Website oder einen Onlineshop? Ein Onlineshop braucht wahrscheinlich mehr Kategorien als eine normale Website, um die Produkte passend zuzuordnen.

Tipp: Fügen Sie Ihre Hauptkategorien in Ihr Menü ein, indem Sie im WordPress Dashboard das Menü „Design“ öffnen.

Achten Sie auf die gleiche Größe der Kategorien

Ihre Kategorien sollten ungefähr dieselbe Größe haben und nicht die eine 20 Blogartikel und die andere nur zwei. Das macht keinen guten Eindruck für die Leser. Stattdessen sollten Sie dann für die Kategorie mit den vielen Artikeln Unterkategorien schaffen. 

Kategorien zutreffend benennen

Es ist möglich, dass Ihre Website gefunden wird, indem Menschen nach dem Name der Kategorie suchen. Achten Sie also darauf, die Kategorien nach Phrasen zu benennen, die häufig verwendet werden. Falls Sie beispielsweise einen Onlineshop für Mode haben, könnte eine Kategorie „Damenbekleidung“ heißen, da dieser Begriff höchstwahrscheinlich oft gesucht wird.

Kategorien sind eine kinderleichte Möglichkeit, Ihren Nutzern ein besseres Erlebnis zu schaffen, da sie leichter verwandte Artikel und Themen finden. Machen Sie davon Gebrauch!