Facebook-Profile für angebliche Dating-Website geklaut

Erstellt: 08.02.2011 Kategorie: Homepage
Für Lovely-Faces wurden öffentliche Profile ausgeschöpft Die Betreiber der angeblichen Dating-Website Lovely-Faces haben rund eine Million frei zugänglicher Facebook-Profile kopiert und 250.000 davon auf ihre Website gestellt.

Mit Hilfe einer speziellen Software wurden die Informationen gesammelt und geordnet, Bilderkennungssoftware half dabei, die Fotos in Kategorien wie "unbeschwerte Männer" oder "lustige Frauen" zu sortieren, berichtet die dpa. Wer auf die Fotos der angeblichen Partnersucher klickt, landet letzten Endes auf deren Facebook-Profilen.

Die Betreiber der Seite, Paolo Cirio und Alessandro Ludovico, nennen die Website ein "Kunst-Projekt", mit dem man Nutzer darauf aufmerksam machen wollte, dass sie vorsichtiger mit ihren Daten umgehen sollten. Derzeit wird das Projekt auf dem Berliner Netzkunst-Event Transmediale vorgestellt, berichtet der Spiegel.

Facebook hingegen will möglicherweise mit rechtlichen Schritten gegen die Website vorgehen. "Informationen von Mitgliedern zu kopieren verstößt gegen unsere Geschäftsbedingungen," sagte Facebook-Sprecher Barry Schnitt.

Auf der Website von Lovely-Faces heißt es, dass Fotos oder sonstige Nutzer-Informationen auf Anfrage gelöscht werden.

Ironischerweise hatte die erste Website von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gewisse Ähnlichkeiten mit Lovely-Faces: Auf FaceMash stellte Zuckerberg Fotos von Kommilitoninnen ohne deren Erlaubnis online, damit andere ihre Attraktivität bewerten konnten. Die Harvard University, an der Zuckerberg damals studierte, verbot die Website allerdings nach kurzer Zeit.